Informations COVID-19 – PROTOCOLE SANITAIRE RENFORCÉ – EN SAVOIR PLUS >

Jeden Tag mit Lourdes Gebeten

Das Gebet ist ein Dialog mit Gott in einer persönlichen Beziehung zu ihm. Man kann nicht beten, ohne zu hoffen, gehört zu werden. Auch Lourdes entsprang einem Zuhören und einem Austausch zwischen zwei jungen Frauen im Jahr 1858.

Bernadette Soubirous ging am 11. Februar 1858 aus materiellen Gründen zur Grotte von Massabielle: Es gab kein Holz, um den Cachot (die ärmliche Behausung ihrer Familie) zu heizen, und sie machte eine unerwartete Begegnung, die ihr Leben veränderte. Auch Ihr Leben kann sich ändern, wenn Sie zur Grotte von Lourdes kommen.

Das Gebet in Lourdes kann damit beginnen, still zu werden und auf Gott zu hören, der durch andere zu uns spricht. Bernadette schwieg und hörte „ein Geräusch wie ein Windstoß“. Mit Stille im Herzen zu beginnen ist ein guter Anfang!

Möchten Sie noch einen Schritt weiter gehen? Sie können Gott durch diejenige ansprechen, die ihr „Ja“ zur bedingungslosen Liebe Gottes ausgesprochen hat. Das „Gegrüßet seist Du, Maria“ ist ein wesentliches Gebet des christlichen Lebens. Das wichtigste Gebet ist das Vaterunser, das der Herr Jesus seinen Apostel zu beten gelehrt hat. Mit diesen Gebeten können Sie am täglichen Rosenkranzgebet in der Grotte teilnehmen.

Grüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.
„O Jesus, ich bitte dich, gib mir das Brot der Demut, des Gehorsams, der Nächstenliebe. Das Brot der Kraft, um meinen Willen zu zügeln und ihn mit deinem zu verschmelzen; Das Brot der inneren Abtötung; Das Brot der Loslösung von allen Geschöpfen; Das Brot der Geduld, um das Leid zu ertragen, das mein Herz quält; Das Brot, damit ich überall und in allem nur dich sehe. Oh Jesus, wenn du mich kreuzigen willst, geschehe es! Das Brot der Stärke aufrichtig zu leiden; Das Brot, nur dich allein in allem und immer zu sehen. Auf dich, O Herr, habe ich gehofft. Sei der Ort meiner Zuflucht, denn du bist meine Stärke. Das genügt mir... Jesus als Reichtum allein.“
Ave-Maria, Frau des Glaubens und Erste unter den Jüngern! Jungfrau und Mutter der Kirche, hilf uns, stets Rechenschaft von der Hoffnung abzulegen, die uns erfüllt, im Vertrauen auf das Gute im Menschen und auf die Liebe des Vaters. Lehre uns, die Welt von innen heraus aufzurichten: In der Tiefe der Stille und des Gebets, in der Freude geschwisterlicher Liebe, in der unersetzlichen Fruchtbarkeit des Kreuzes. Heilige Maria, Mutter der Gläubigen, Unsere Liebe Frau von Lourdes, bitte für uns. AMEN, so sei es!“
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen
„O Maria, liebevolle Mutter, Du hast Dich zu Boden gebeugt, um einem schwachen Kind zu erscheinen und ihr, trotz ihrer großen Unzulänglichkeiten, ganz bestimmte Dinge mitzuteilen... Du, die Königin des Himmels und der Erde, Du hast sehr wohl gewollt, etwas in Anspruch zu nehmen, was nach Ansicht der Welt am schwächsten war. O Maria, gib jenen, der es wagen, sich Dein Kind zu nennen, die kostbare Tugend der Demut. Mach, O liebevolle Mutter, dass Dein Kind Dich in allem und vor allen nachahmt, mit einem Wort, damit ich ein Kind sei, nach Deinem und dem Herzen Deines lieben Sohnes!“
„Wie glücklich war meine Seele, o gute Mutter, als ich das Glück hatte, Dich zu betrachten! Möge ich mich erinnern an diese kostbaren Momente, die ich vor Deinen Augen voller Güte und Barmherzigkeit für uns, verbracht habe. Ja, liebvolle Mutter, Du hast dich zu Boden gebeugt, um einem schwachen Kind zu erscheinen und ihm bestimmte Dinge mitzuteilen, trotz ihrer großen Unzulänglichkeiten. Welche Demut hatte sie nicht! Du, die Königin des Himmels und der Erde, Du hast sehr wohl gewollt, etwas in Anspruch zu nehmen, was nach Ansicht der Welt am schwächsten war. O Maria, gib jenen, der es wagen, sich Dein Kind zu nennen, die kostbare Tugend der Demut. Mach, O liebevolle Mutter, dass Dein Kind Dich in allem und vor allen nachahmt, mit einem Wort, damit ich ein Kind sei, nach Deinem und dem Herzen Deines lieben Sohnes!“
„O Maria, auf dem Höhepunkt des Schmerzes und der Prüfung bist Du meine Mutter geworden, also kann ich großes und unfassendes Vertrauen in Dich haben; wenn ich kreatürlicher Prüfungen ausgeliefert und wenn ich der Versuchung und Verzweiflung meiner Seele ausgesetzt bin, werde ich, meine gute Mutter, in deinem Herzen Zuflucht nehmen und Dich bitten, dass Du mich nicht zugrunde gehen lässt und mir die Gnade gewährst, fügsam und zuversichtlich in der Prüfung zu sein, um nach Deinem Beispiel in Liebe zu leiden; Möge ich, wie Du, am Fuße des Kreuzes stehen und ans Kreuz genagelt sein, wenn dies zum Wohlgefallen Deines lieben Sohnes ist. Niemals kann ein Kind, das Maria geweiht ist, zugrunde gehen; Meine gute Mutter, hab Mitleid mit mir. Ich gebe mich ganz Dir hin, damit Du mich Deinem lieben Sohn schenkst, den ich von ganzem Herzen lieben möchte. Meine gute Mutter, schenke mir ein glühendes Herz für Jesus. Amen.“
„O Unbefleckte Jungfrau, Mutter der Barmherzigkeit, Heil der Kranken, Zuflucht der Sünder, Trösterin der Betrübten, Du, die meine Sorgen, meine Mühen und meine Plagen kennt, würdige mich mit einem gütigen Blick. Da Du in der Grotte erschienen bist, hast Du seht wohl gewollt, dass sie zum bevorzugten Ort Deiner Fürsprache werde und unglückliche Menschen haben dort in ihren leiblichen und seelischen Sorgen bereits Heil erfahren. Auch ich komme voll Zuversicht, um Deine mütterliche Gunst zu erflehen; Erhöre, O gütige Jungfrau Maria, mein demütiges Gebet und erfülle mich mit deinem Segen, damit ich mich würdig erweise und Deine Tugenden nachahme, um einst an deiner Herrlichkeit teilzuhaben. AMEN, so sei es!“
Previous
Next

Partagez cette page :