Willkommen im Heiligtum Notre-Dame de Lourdes

25. Februar: Neunte Erscheinung

25. Februar, die Neunte Erscheinung. Dreihundert Menschen sind anwesend. Bernadette berichtet: „Sie sagte zu mir, ich solle gehen und aus der Quelle trinken. Ich fand nur ein wenig schlammiges Wasser. Beim vierten Versuch konnte ich trinken. Sie ließ mich auch ein (Kresse) Gras essen, das in der Nähe der Quelle war, dann entschwand die „Erscheinung und ich ging.“ Auf den Hinweis aus der Menge: „Weißt du, dass du für verrückt gehalten wirst, solche Dinge zu tun? antwortet sie: „Es ist für Sünder“.
Es ist das Wasser desselben Brunnens, das außergewöhnliche Heilungen bewirkt hat und weiterhin aus dem Grund der Grotte hervorquellt.

Millionen von Menschen kommen nach Lourdes, um aus der Quelle zu trinken und sich dort zu waschen. Pilger können die gleichen Gesten wie Bernadette ausführen: Gehen Sie zur Quelle, trinken Sie daraus und waschen Sie sich dort!“ Diese Geste kann individuell, in einer Gruppe, mit Freunden oder der Familie durchgeführt werden. Sie kann an den Brunnen durchgeführt werden, die sich unweit der Grotte im Brunnen-Garten befinden (18 Brunnen, die die 18 Erscheinungen darstellen) oder in den Bädern mithilfe eines Hospitalier, der den Vollzug leitet und begleitet, durchgeführt werden. Drei Gesten die eine Pilgerreise kennzeichnen vollziehen die Pilger, die nach Lourdes kommen: Das Berühren des Felsen, das Trinken und Waschen aus den Brunnen und das Entzünden einer Kerze, die das Gebet der Pilger fortsetzt und an den auferstandenen Christus in unserer Mitte erinnert.

Das Wasser von Lourdes heilt Bernadette

Ein „sichtbarer Schutz des Himmels“, Pfarrer Peyramale war Zeuge eines „sichtbaren Schutzes des Himmels“, der Bernadette zugutekam.

Er berichtete es in einem langen Brief an Kanonikus Fourcade. Bernadette litt seit einigen Tagen an „einem Brustfluss, der umso schwerwiegender war, da es sich um einen Rückfall handelte“. Am Sonntag, dem 27. April, war die junge Internatsschülerin „sehr krank, was Schwestern sehr und zugleich hielten sie sich vor, dass sie Bernadette zur Grotte hatten gehen lassen, wovon sie dachten, dies hätte den Schlamassel verursacht.“
Am Montag verschlechterte sich ihr Zustand. Mehrere Ärzte wurden an ihr Bett gerufen. Die Schwere seines Zustandes veranlasste Pater Pomian, die letzte Ölung zu spenden. Pater Peyramale erklärt: „Sie hustete häufig, sie konnte kaum atmen; zur Kommunion erhielt sie nur ein kleines Teilchen” und „um Bernadettes den Empfang der Kommunion zu erleichtern, erhielt sie ein paar Tropfen Wasser aus der Grotte.“ Die Wirkung setzte sofort ein: „Unmittelbar nach Erhalt des heiligen Viaticums fühlt sich Bernadette geheilt. Sie verspürte eine Erleichterung (das waren ihre Worte), als wäre ein Berg von ihrer Brust genommen worden. Alle alarmierenden Symptome verschwinden; und gestern morgen war sie es, die im Salon den Hausarzt, Herrn Balencie, empfing. Der Arzt war entsetzt. Pater Peyramale, der diese plötzliche und unerwartete Heilung selbst sehen konnte, wollte sofort Kanonikus Fourcade, den Sekretär des Bischofs, informieren, damit er sie mit Bischof Laurence teilen konnte.

Aus dem Buch ‚Marie-Dominique Peyramale der Pfarre von Lourdes‘, von Yves Chiron, erhältlich in der Buchhandlung der Wallfahrtsstätte in Lourdes

Zur Betrachtung

Johannes 19,33-34
Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon tot war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht, sondern einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite und sogleich floss Blut und Wasser heraus.
Weil Jesus, um das Wunder unserer Erlösung zu vollbringen, sein Blut vergossen hat, können wir Vergebung und Reinigung unserer Sünden empfangen.
Psaume 42,2f
Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser,
so lechzt meine Seele, nach dir, Gott.
Meine Seele dürstet nach Gott,
nach dem lebendigen Gott.

Partagez l'actualité du Sanctuaire

Articles récents

Video abspielen

Inscrivez-vous à la Lettre des Amis de Lourdes
Restez en contact avec le Sanctuaire

Besoin d'aide ?

Centre d’information du Sanctuaire :
+33 (0)5 62 42 20 08
Numéro d’urgence :
+33 (0)5 62 42 80 60

Vous venez seul ou en famille, vous êtes touché par le handicap ?


Le service d’accueil des personnes handicapées, animé par la fondation OCH, vous ouvre ses portes.
+33 (0)5 62 42 79 92
9h30 – 12h et 14h -18h

Venir à Lourdes
✈️ L’aéroport international de Tarbes-Lourdes (TLP) est situé à quinze minutes du Sanctuaire. Lourdes est aussi accessible grâce à l’aéroport de Pau (PUF, 45 km de distance) et celui de Toulouse-Blagnac (TLS, 180 km de distance).

🚌 Vous pouvez rejoindre Lourdes en train, au départ des principales villes de France, A votre arrivée à la gare de Lourdes, vous trouverez des bus urbains qui vous permettront de vous rendre au Sanctuaire.

🚗Vous pouvez vous rendre à Lourdes avec votre véhicule, par l’autoroute A64 depuis Toulouse ou l’A65 depuis Bordeaux. Plusieurs zones de parkings vous sont proposées dans la ville.

dowload_apple-fr
dowload_google-fr