Zu Ehren unserer Lieben Frau von Guadalupe in Lourdes

Am Montag, den 12. Dezember um 11:00 Uhr wird eine von den Töchtern der Unbefleckten Jungfrau von Lourdes, „Les Immacolatines“, gestaltete heilige Messe zu Ehren Unserer Lieben Frau von Guadalupe gefeiert.

Lourdes und Unsere Liebe Frau von Guadalupe

Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Erscheinungen sind nicht zu übersehen…

Das aufstrahlende Licht, in dem Juan Diego eine junge Dame sieht und jene, die im Felsen von Massabielle in Licht gehüllt erscheint… Und vor allem die Bitte um den Bau der Kapelle an die kirchlichen Autoritäten!

In diesem Jahr lautet das Jahresthema in Lourdes: „Gehen Sie und sagen Sie den Priestern, man möge hier eine Kapelle errichten“.

Seit einigen Jahren schließt sich das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Lourdes diesem Fest mit einer Eucharistiefeier in der Kapelle Unserer Lieben Frau von Guadalupe an (offene Kapelle in der ersten Nische linkes vor der Rosenkranzbasilika). Sie wird um 11:00 Uhr vom Rektor der Wallfahrtstätte, Pfr. Michel Daubanes, gefeiert. Und nicht zuletzt mit Rosenkranz in der Grotte um 15:30 Uhr ergänzt.

Die Geschichte der Kapelle Unserer Lieben Frau von Guadalupe

In der Zeit als die Familie Martinez aus Mexiko-Stadt in Zusammenarbeit mit der Basilika von Guadalupe und dem Heiligtum von Lourdes mehrere Monate lang daran arbeitete, diese Kapelle mit Steinmosaiken aus Arudy (Frankreich) umzugestalten, kam am 12. Mai 1966 die Statue der Jungfrau von Guadalupe, der Königin von Mexiko in Lourdes an. Bildhauer war Eduardo Tamariz, der zwei Statuen schuf, eine aus Bronze, die sich in dieser Kapelle befindet, und die andere aus Marmor, die sich in der Beichtkapelle des Heiligtums von Lourdes befindet.

Kardinal Norberto Rivera Carrera (damals Erzbischof von Mexiko) übergab nach den Verschönerungs- und Renovierungsarbeiten am Sonntag, den 18. September 2011, die Unserer Lieben Frau von Guadalupe gewidmete Kapelle der Öffentlichkeit und segnete sie. Diese Restaurierung wurde dank der gemeinsamen Arbeit von Mexikanern, Spaniern, Franzosen und Italienern ermöglicht. Diese Restaurierung beschenkte die Unserer Lieben Frau von Guadalupe gewidmeten Kapelle, die Pilger aus Lateinamerika zuvor als trist und grau empfanden, mit Leben und Farbe.

Um mehr über Unsere Liebe Frau von Guadalupe zu erfahren:
https://virgendeguadalupe.org.mx/

Papstmesse zum Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe

Papst Franziskus wird um 18 Uhr im Petersdom die Messe feiern, die Sie live mitverfolgen können; klicken Sie hier:

Die Jungfrau Maria lehrt uns die Gabe, Fülle und Segen Gottes, sagt Papst Franziskus am Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe (2020).

Gott ist „der von Natur aus gesegnet“ und sie ist „von Gnade gesegnet“, sagte er. „Die Gabe Gottes wird uns als Segen dargeboten, im Gesegneten von Natur aus und im Gesegneten durch die Gnade.“ Und zu Maria: „ ‚Gesegnet bist du unter den Frauen‘, weil du uns den Gesegneten gebracht hast.“

Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe, der Barmherzigen Mutter

Am 9. Dezember 1531 erschien auf dem Hügel von Tepeyac, nördlich von Mexiko-Stadt, dem kürzlich getauften Indigenen Juan Dieg eine „junge, in Licht gehüllte Dame. Sie sagte zu ihm: „Ich bin die barmherzigste Mutter, deine und die aller Menschen der Erde, die mich lieben, die zu mir sprechen, mich suchen und sich mir anvertrauen.“
Nachdem sie sich als die Jungfrau Maria zu erkennen gegeben hatte, beauftragte sie Juan Diego den Bischof zu bitten, ihr zu Ehren am Ort ihrer Erscheinung eine Kirche zu bauen.
Am 12. Dezember 1531 bat die Jungfrau Maria Juan Diego, auf den Gipfel des Berges Tepeyac zu gehen, um dort Blumen zu pflücken, um sie dem Bischof von Mexiko zu bringen, der um ein Zeichen gebeten hatte, um sich der Richtigkeit der Bitte der Jungfrau Maria zu versichern.
Mehrere Millionen Menschen pilgern jährlich zum Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe (5 km von Mexiko-Stadt entfernt).
Unsere Liebe Frau von Guadalupe trägt verschiedene Titel: Patronin von Mexiko-Stadt seit 1737, Patronin von Mexiko seit 1895, Patronin von Lateinamerika, Patronin der Stadt Ponce in Puerto Rico und Patronin der Studenten aus Peru seit 1951. Sie wurde auch zur „Königin von Mexiko“ (1895) und zur „Kaiserin Amerikas“ (2000) ausgerufen.

Articles récents