Willkommen im Heiligtum Notre-Dame de Lourdes

Pilger ehren die Jungfrau Maria in Lourdes

Während des Monats Mai ehrt Lourdes die Jungfrau Maria mit der Gabe von weißen Blumen. Den ganzen Mai über legen Freiwillige des Heiligtums in Ihrem Namen weiße Blumen an der Gekrönten Madonna nieder. Blumen, welche die verschiedenen Rosenkränze der Pilger, die jeden Tag in der Grotte gebetet werden, vervollständigen.

Warum wird der Monat Mai mit Maria in Verbindung gebracht?

Es ist schwer zu sagen, warum der Monat Mai mit der Jungfrau Maria in Verbindung gebracht wird. Der Monat Mai beinhaltet traditionell kein großes Marienfest wie August oder Dezember. Erst seit der Liturgiereform von 1969 wird die Heimsuchung am 31. Mai gefeiert.
Die katholische Tradition, einen ganzen Monat einer bestimmten Andacht zu widmen, hat ihren Ursprung im achtzehnten Jahrhundert. Der Mai, der Monat Mariens, wurde 1724 in Rom ins Leben gerufen. Im Monat Mai kommt der Frühling und das Leben blüht auf; Es ist eine günstige Zeit, um das geistliche Leben neu zu beginnen, indem man Maria „der Ersten auf dem Weg“ folgt. Schon der heilige Philipp Neri (1515-1595) forderte beispielsweise die Kinder auf, der Muttergottes Frühlingsblumen darzubringen, Symbole für die christlichen Tugenden, die auch in ihrem christlichen Leben aufblühen sollten. Der Marienmonat ist daher von Anfang an nicht nur ein schöner Ausdruck der Frömmigkeit gegenüber der Jungfrau Maria, sondern auch eine Verpflichtung, sich Tag für Tag zu heiligen. Es gibt also höchstwahrscheinlich eine Verbindung zwischen der Schönheit der Flora, die sich im Mai entfaltet, und unserer himmlischen Mutter.

Der Monat Mai in der Osterzeit

Der Monat Mai fällt jedes Jahr in die Osterzeit. Der Marienmonat soll uns helfen, sie in ihrer Fülle auszuleben.
Wenn wir die glorreichen Geheimnisse des Rosenkranzes beten, gehen wir mit Maria durch die drei großen Etappen der Osterzeit: die Auferstehung, die Himmelfahrt und Pfingsten.
Der Marienmonat ist eine Gelegenheit, die Tugenden zu üben, die in der Kraft des Geistes neues Leben offenbaren. Wenn wir das Leben Mariens betrachten, entdecken wir die makellos reine, die Unbefleckte Empfängnis, jene, die ohne Sünde ist; Die Osterzeit ist der Moment, in dem wir uns bewusstwerden, dass wir durch die Auferstehung der Sünde gestorben sind.

Durch Maria zu Jesus

Maria ist empfänglich für unsere Sorgen, so wie sie es bei der Hochzeit zu Kana für die Gäste gewesen ist. Sie tritt für uns ein (Joh 2,3). Sie bringt alle unsere Bitten, alle unsere Gebete zu Jesus. Wenn wir den Rosenkranz beten und wiederholen: „Gegrüßet seist du, Maria“, sind wir wie Kinder, die sich an der Hand ihrer Mutter halten dürfen, um vorranzukommen. Wir vertrauen uns der Fürsprache Mariens an, wir verlassen uns darauf, dass sie auf Jesus zugeht. Wir lassen uns von ihrem Gebet mitreißen.

Partagez l'actualité du Sanctuaire

Articles récents

Video abspielen

Inscrivez-vous à la Lettre des Amis de Lourdes
Restez en contact avec le Sanctuaire

Besoin d'aide ?

Centre d’information du Sanctuaire :
+33 (0)5 62 42 20 08
Numéro d’urgence :
+33 (0)5 62 42 80 60

Vous venez seul ou en famille, vous êtes touché par le handicap ?


Le service d’accueil des personnes handicapées, animé par la fondation OCH, vous ouvre ses portes.
+33 (0)5 62 42 79 92
9h30 – 12h et 14h -18h

Venir à Lourdes
✈️ L’aéroport international de Tarbes-Lourdes (TLP) est situé à quinze minutes du Sanctuaire. Lourdes est aussi accessible grâce à l’aéroport de Pau (PUF, 45 km de distance) et celui de Toulouse-Blagnac (TLS, 180 km de distance).

🚌 Vous pouvez rejoindre Lourdes en train, au départ des principales villes de France, A votre arrivée à la gare de Lourdes, vous trouverez des bus urbains qui vous permettront de vous rendre au Sanctuaire.

🚗Vous pouvez vous rendre à Lourdes avec votre véhicule, par l’autoroute A64 depuis Toulouse ou l’A65 depuis Bordeaux. Plusieurs zones de parkings vous sont proposées dans la ville.

dowload_apple-fr
dowload_google-fr