Willkommen im Heiligtum Notre-Dame de Lourdes

Gedenken an die Weihe der Basilika zur Unbefleckten Empfängnis in Lourdes

In diesem Jahr, in dem die Pilger von Lourdes die Worte der Jungfrau Maria bedenken: „Man möge hier eine Kapelle errichten“, gedenkt das Heiligtum der Einweihung der Basilika der Unbefleckten Empfängnis am Sonntag, dem 2. Juli.

Das Heiligtum feierte auch die Weihen der anderen Basiliken: am 25. März die Einweihung der Basilika St. Pius X.; am 19. Mai, die Einweihung der Krypta; und am kommenden 6. Oktober wird die Einweihung der Rosenkranzbasilika gefeiert.

Am 2. Juli erinnert das Heiligtum an die Weihe der Basilika zur Unbefleckten Empfängnis während der Marienprozession. Die Prozessionen heben das vom 7. bis 9. Juli den 160. Jahrestag der Lichterprozession in Lourdes insbesondere mit den franziskanischen Minderbrüdern, den Kapuziner hervor.

Zur Geschichte

Am 2. März 1858, während ihrer dreizehnten Erscheinung, hatte die Jungfrau Bernadette Soubirous gebeten: „Gehen Sie zu den den Priestern und sagen Sie ihnen, man möge hier eine Kapelle errichten“, die am 3. und 4. März wiederholt wurde. Bernadette übermittelte diese Bitte an den Pfarrer von Lourdes. Pater Peyramale, der zunächst zögerte: Am 25. März wurde er jedoch überzeugt, als Bernadette ihm den Namen der „Dame“ mitteilte, die ihr eröffnet hatte: „Ich bin die Unbefleckte Empfängnis“, ein Ausdruck, der das junge, unwissende und fast ungebildete Mädchen nicht erfunden haben konnte.

Die Basilika zur Unbefleckten Empfängnis, auch Obere Basilika genannt, ist 51 Meter lang, 21 Meter breit und 19 Meter hoch. Sie besteht aus einem Kirchenschiff, das in neun gleich große Joche unterteilt ist. Im gotischen Spitzbogenstil des dreizehnten Jahrhunderts wurde sie am 15. August 1871 gesegnet und im Juli 1876 eingeweiht. Im Jahr 1908 wurde sie von zwei Glockentürmen eingerahmt, die sie mit der Rosenkranzbasilika verbinden.
Die Buntglasfenster in der Basilika der Unbefleckten Empfängnis (BIC ) zeichnen die Geschichte der Jungfrau Maria bis zur Verkündigung des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis durch Papst Pius IX. im Jahr 1854 und den Erscheinungen von Lourdes im Jahr 1858 nach.
Pius IX. ist auf einem Medaillon über dem Eingang zur Krypta dargestellt.

Was ist eine Weihe?

Ein religiöses Gebäude muss als das betrachtet werden, was es ist: Es ist weder ein Theater, noch ein Museum, noch ein stolzes Bauwerk. Es ist ein religiöses Gebäude, und somit Zeichen der Transzendenz inmitten unserer säkularisierten Gesellschaft.
Indem die Konsekration durch die Kirchweih-Riten ein materielles Gebäude von Menschenhand einweiht, tritt das Geheimnis der Kirche hervor, Tempel Gottes zu sein, der aus lebendigen Steinen erbaut ist. Das Wort »Kirche«, dessen Herkunft »Versammlung« bedeutet, wird dann dem Gebäude zugeschrieben, in dem sich die christliche Gemeinde versammelt, um das Wort Gottes zu hören, gemeinsam zu beten, die Sakramente zu feiern und die Eucharistie zu zelebrieren.
Die Konsekration gibt dem betreffenden Gebäude seine Bestimmung und definiert seinen Charakter. Die Feier der Weihe einer Kirche ist möglicherweise die umfangreichste und zeichenhafteste liturgische Feier.

Gravur zum Andenken an die Krönung am Tag nach der Einweihung
Foto der Monstranz, die anlässlich der Einweihung übergeben wurde und sich in der Schatzkammer des Heiligtums befindet

Partagez l'actualité du Sanctuaire

Articles récents

Video abspielen

Inscrivez-vous à la Lettre des Amis de Lourdes
Restez en contact avec le Sanctuaire

Besoin d'aide ?

Centre d’information du Sanctuaire :
+33 (0)5 62 42 20 08
Numéro d’urgence :
+33 (0)5 62 42 80 60

Vous venez seul ou en famille, vous êtes touché par le handicap ?


Le service d’accueil des personnes handicapées, animé par la fondation OCH, vous ouvre ses portes.
+33 (0)5 62 42 79 92
9h30 – 12h et 14h -18h

Venir à Lourdes
✈️ L’aéroport international de Tarbes-Lourdes (TLP) est situé à quinze minutes du Sanctuaire. Lourdes est aussi accessible grâce à l’aéroport de Pau (PUF, 45 km de distance) et celui de Toulouse-Blagnac (TLS, 180 km de distance).

🚌 Vous pouvez rejoindre Lourdes en train, au départ des principales villes de France, A votre arrivée à la gare de Lourdes, vous trouverez des bus urbains qui vous permettront de vous rendre au Sanctuaire.

🚗Vous pouvez vous rendre à Lourdes avec votre véhicule, par l’autoroute A64 depuis Toulouse ou l’A65 depuis Bordeaux. Plusieurs zones de parkings vous sont proposées dans la ville.

dowload_apple-fr
dowload_google-fr